Previous Next

Kinderfeuerwehr am 8. Juni gegründet

Infonachmittag für Eltern 

Download Plan Kinderfeuerwehr

  

- Die Jüngsten der Floriansjünger -

Ruhmannsfelden hat jetzt auch eine Kinderfeuerwehr!

 

Der 8. Juni 2019 wird in die Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Ruhmannsfelden eingehen. An diesem Tag wurde die Kinderfeuerwehr gegründet.

Mit Freude begrüßte Kommandant Rudi Edenhofer zahlreiche Eltern mit ihren Kindern im Aufenthaltsraum des Gerätehauses. Wie zuvor schon der Kommandant, dankte auch Bürgermeister Werner Troiber den Eltern, die ihre Kinder heranführen, den Mitmenschen zu helfen. Die Eltern seien das Bindeglied zwischen Kindern und Feuerwehr, stellte der Bürgermeister klar. Er sei sehr erfreut, wenn die Kinder bereits im Alter ab sechs Jahren in das „Fahrwasser“ der Hilfsbereitschaft kämen und dadurch wertvolle Glieder unserer Gesellschaft werden. Troiber bat die Eltern, ihre Kinder weiter zu motivieren, denn diese seien unsere Zukunft.

Zur Gründung der Kinderfeuerwehr hatte es viel Vorarbeit bedurft, bei der die Ruhmannsfeldener Feuerwehr und die beiden Leiterinnen der Kinderfeuerwehr Daniela Seidl und Christina Edenhofer mit Rat und Tat unterstützt wurden vom Kreisfeuerwehrverband. Als dessen Vertreterin war Fachbereichsleiterin Elisabeth Kuffner zur Gründungsversammlung gekommen, die mitteilen konnte, dass Ruhmannsfelden die 25. Kinderfeuerwehr im Landkreis sei. „Aller Anfang ist schwer“, meinte sie und überreichte an Kommandant Edenhofer das Handbuch „Die Arbeit in der Kinderfeuerwehr“. Elisabeth Kuffner sicherte auch weiterhin die Unterstützung des Kreisfeuerwehrverbandes zu.

„Wenn wir keinen Nachwuchs haben, bekommen wir große Probleme“, ging Kreisbrandmeister Thomas Märcz auf den fehlenden Nachwuchs ein, den auch Frauen bei der Feuerwehr nicht kompensieren könnten. Sein besonderer Dank galt daher den Eltern, sowie den Kindern, die bereit seien, in der Feuerwehr mitzuarbeiten.

Erster Vorstand Andreas Bauer nannte die Aufgaben des Feuerwehrvereins, der sich um Veranstaltungen kümmere und aktiv am öffentlichen Leben teilnehme. Derzeit habe man bei der Feuerwehr 160 Mitglieder und er freue sich nun auf einen Mitgliederzuwachs durch die Kinderfeuerwehr. 

Zum ersten Kennenlernen stellten sich die Führungskräfte der Feuerwehr mit Alter und Dienstgrad den Eltern und Kindern vor. Für Heiterkeit sorgte Ehrenkommandant Max Jungbeck als er anmerkte „es würde mich freuen, wenn ihr euch von einem alten Opa auch noch was sagen lasst“. Ebenso stellten sich die beiden Leiterinnen der Kinderfeuerwehr vor. Aufgrund ihrer Berufsausbildung als Erzieherinnen sind sie ein Glücksfall für die Ruhmannsfeldener Kinderfeuerwehr. Sie hatten bereits ein Jahresprogramm erarbeitet und stellten das Eltern und Kindern vor, ebenso wie die Ziele bei der Kinderfeuerwehr, die zudem viele Alltagskompetenzen vermittelt, die den Kindern im ganzen Leben zu Gute kommen. Das nächste Treffen am Samstag, 29. Juni, steht unter dem Motto „Wer bist du?“

Da sollen sich die Kinder untereinander kennenlernen, damit sie die bei der Feuerwehr unentbehrliche Kameradschaft, Zusammenhalt und Vertrauen aufbauen können. Die Kinder und ihre Eltern wurden zum Gartenfest der Feuerwehr am 14. Juli eingeladen, wo es das beliebte Kinderschminken gibt. 

Kommandant Rudi Edenhofer überreichte den beiden Leiterinnen das zuvor bekommene Handbuch und leitete zum gemütlichen Teil des Nachmittags über. Die Frauen der Feuerwehrler hatten sich mit köstlichen Kuchen und Torten für die Besucher mächtig ins Zeug gelegt. Die Feuerwehrkameraden schürten den Grill an, um die Gäste mit Würstlsemmeln für ihr Interesse an der Gründung der Kinderfeuerwehr zu belohnen. „Das Beste kommt zum Schluss“, hieß es an diesem Nachmittag für die Kinder. Sie durften die Kleidung und Ausrüstung der Feuerwehr besichtigen, aber das Interessanteste waren die Feuerwehrautos, in denen sie mit strahlendem Gesicht saßen.

Die Kontaktpersonen bei Interesse an der Kinderfeuerwehr sind Christina Edenhofer,  0175/8460607 und Daniela Seidl,  0151/41433028.dr

 

Text: PNP