Herzlich Willkommen bei der Feuerwehr Ruhmannsfelden


Previous Next

Generalversammlung des Feuerwehrvereins

Ein neuer Vize-Kommandant

Hansi Schweiger übernimmt Aufgaben von Sepp Weinberger – Neuaufnahme bei der Dienstversammlung

Ruhmannsfelden. Die Freiwillige Feuerwehr hat am Samstag im Segl-Saal die 152. Dienst- und Generalversammlung abgehalten, bei der auch Kreisbrandrat Hermann Keilhofer und Kreisbrandmeister Thomas Märcz dabei waren. Als Dienstherr begrüßte Bürgermeister Werner Troiber die Feuerwehrleute, die Ehrengäste und einige Markträte. Troiber bekräftigte, er sei stolz auf „seine“ Feuerwehr.
 Danach gab Kommandant Rudi Edenhofer den Tätigkeitsbericht. Mit insgesamt 58 Einsätzen sei es ein normales Jahr gewesen. Davon waren zwölf Brandeinsätze, wobei die Atemschutzträger sechs Mal gefordert waren, 32 technische Hilfeleistungen und 14 sonstige Tätigkeiten waren zu bewältigen. Zusammen leisteten 990 Kameradinnen und Kameraden 882 Einsatzstunden ohne Verletzung und Unfall, was von einer exzellenten Ausbildung und überlegten und zielgerichteten Vorgehensweisen zeugt. Neben den Einsätzen musste man auch viele Zusammenkünfte, Besprechungen und Behördengänge erledigen, meinte Edenhofer.
 „Der 8. Juni 2019 ist ein historischer Tag für unsere Feuerwehr, denn da wurde die Kinderfeuerwehr gegründet“, freute sich Kommandant Rudi Edenhofer. Er dankte den beiden Leiterinnen Daniela Seidl und Christina Edenhofer, die bereits verschiedene Aktionen gestartet hatten für die zehn Buben und drei Mädchen. Erfreulicherweise bekomme man auch von den Eltern ein gutes Feedback, zeigte sich Edenhofer zufrieden.
 Großes Lob hatte Kommandant Edenhofer für seine Funktionsträger. Sein Dank galt besonders den 23 Atemschutzträgern mit Atemschutzwart Sepp Weinberger und seinem Stellvertreter Christian Bergbauer. Er forderte sie auf, „macht weiter so“, denn der Atemschutzwart konnte von zufriedenstellendem Übungsbesuch berichten.
 Jugendwart Rudi Wurzer hat mit der Jugendfeuerwehr 24 Übungen absolviert, an Leistungsprüfungen und verschiedenen Veranstaltungen teilgenommen. Valentin Ernst wurde als neuestes Mitglied von Kommandant Rudi Edenhofer mit Handschlag in die Jugendfeuerwehr aufgenommen. Der zweite Jugendwart Tommy Märcz bekundete, die jungen Leute seien mit großem Interesse bei der Feuerwehr. Der Maschinisten-Ausbilder Thomas Brem berichtete, man habe 26 Maschinisten und einer befinde sich noch in Ausbildung, davon besitzen 22 Leute den Führerschein für die Feuerwehrzeuge. Er forderte aber mehr Übungsstunden, was auch sein Stellvertreter Thomas Löffler bekräftigte. Ihr besonderer Dank galt der Marktgemeinde für die Finanzierung der notwendigen Führerscheine.
 Kommandant Rudi Edenhofer meinte, der schönste Part sei die Generalsanierung des Feuerwehrhauses. Ihm gehe das Herz auf über die gute Zusammenarbeit mit Bürgermeister Werner Troiber, den Markträten und dem Architekturbüro Weber, denn die Feuerwehrkameraden seien von Anfang an in die Planung eingebunden gewesen. Edenhofers Dank galt auch Kreisbrandrat Hermann Keilhofer für die Unterstützung in Sachen Generalsanierung. Laut Bürgermeister Werner Troiber herrsche im Marktrat hohe Wertschätzung der Feuerwehr gegenüber, deshalb wurde einstimmig die Generalsanierung des Feuerwehrhauses mit 2,2 Millionen Euro beschlossen.
 Da die Neuwahl des zweiten Kommandanten anstand, stellte Troiber die rechtzeitige Zustellung der Einladung fest und erläuterte die Wahlmodalitäten. Troiber war auch Wahlleiter und wurde von Erwin Hamberger und Karl-Heinz Kilger als Wahlhelfer unterstützt. Der Ehrenkommandant Max Jungbeck schlug den Kameraden Hansi Schweiger vor. Da es sonst keinen Vorschlag gab, wurde Hansi Schweiger in geheimer Wahl als zweiter Kommandant bestätigt und er nahm auch die Wahl an.
 Kommandant Rudi Edenhofer überreichte Sepp Weinberger für vier Jahre vorbildliche Arbeit als zweiter Kommandant eine Urkunde als Zeichen des Dankes. Sepp Weinberger hat aber weiter die verantwortungsvolle Aufgabe in der Feuerwehr als Atemschutzwart.
 Die Ausbildungsbereitschaft der 53 Dienstleistenden, davon 47 Aktive und sechs Feuerwehranwärter, ist sehr groß. Die Kameradinnen und Kameraden absolvierten verschiedene Lehrgänge und Qualifizierungen, wie der Kommandant vermelden konnte. Noch dazu wurden verschiedene Leistungsabzeichen erworben. Edenhofers Dank galt den Ausbildern Max Jungbeck, Christian Kauer, Florian Kopp und allen Kameraden, die als Aushilfen eingesprungen sind.
 Danach schloss sich die Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ruhmannsfelden e.V. 1867 an (Bericht folgt).
 − dr

Leistung & Beförderung


Leistungsabzeichen in der Brandbekämpfung, Bronze: Leonhard Bayerer und Florian Edenhofer; Silber: Corinna Edenhofer, Daniel Hausladen, Thomas Zitzelsberger; Gold: Christoph Baumgartner, Verena Mückl, Dominik Wagner, Jonas Wagner; Gold blau: Florian Schmerbeck, Christian Bergbauer, Florian Kopp, Tobias Hartl, Christian Kauer, Dominik Steinbauer, Tommy Märcz; Gold grün: Mathias Tax; Gold rot: Alex Tremmel.

Leistungsabzeichen Technische Hilfeleistung, Bronze: Achim Bänsch, Daniel Hausladen; Silber: Dominik Wagner, Jonas Wagner; Gold: M. Wagner, Tommy Märcz, Christoph Baumgartner, Verena Mückl, Florian Schmerbeck; Gold grün: Florian Kopp, Mathias Tax, Christian Kauer; Gold rot: Andreas Bauer.

Deutsche Jugendspange: Leonhard Bayerer, Florian Edenhofer.

Beförderung zur Feuerwehrfrau: Daniela Seidl; Feuerwehrmann: Achim Bänsch, Daniel Hausladen, Thomas Zitzelsberger (neuer Aktiver); Oberfeuerwehrmann: Tommy Märcz, Dominik Steinbauer, Christoph Baumgartner, Florian Schmerbeck; Oberfeuerwehrfrau: Verena Mückl; Hauptfeuerwehrmann: Alex Tremmel.

Dienstaltersabzeichen für zehn Jahre: Christoph Baumgartner, Christian Kauer, Tommy Märcz, Dominik Steinbauer und Florian Schmerbeck.
 

Fürs gesellschaftliche Leben zuständig

Generalversammlung des Feuerwehrvereins Ruhmannsfelden mit Berichten und Ehrungen

Ruhmannsfelden. Im Anschluss an die Dienstversammlung eröffnete Vorstand Andreas Bauer die Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ruhmannsfelden von 1867. Nach der Begrüßung ging Andreas Bauers Dank für die stets gute Zusammenarbeit an Bürgermeister Werner Troiber, die Markträte, Kreisbrandmeister Thomas Märcz, Kreisbrandrat Hermann Keilhofer mit der gesamten Kreisbrandinspektion, Kommandant Rudi Edenhofer und den zweiten Vorstand Franz Schmerbeck. Sein besonderer Dank galt Thomas Märcz, der an diesem Abend für die Technik gesorgt hatte.
 In einer Gedenkminute gedachte man der verstorbenen Mitglieder, insbesondere dem Ehrenmitglied Sepp Köppl, der im vergangenen August verstorben ist.


Jahresrückblick des Vorstands

 Danach gab Bauer einen Rückblick auf die zahlreichen Aktivitäten des Vereins im vergangenen Vereinsjahr mit so manchen schönen Ereignissen und Ausflügen. Bauer dankte seinen Kameraden, die zahlreiche Aktivitäten organisieren halfen, wie etwa das Fußball-Hallenturnier. Für nächstes Jahr stehe als großes Ereignis für die Feuerwehr die Ausrichtung des Volksfestes an, blickte Bauer auf das kommende Jahr.
 Viel Lob hatte der Vorsitzende auch für die Kinderfeuerwehr und ihre beiden Leiterinnen Daniela Seidl und Christina Edenhofer, sowie für Rudi Wurzer bei der Jugendfeuerwehr, denn die Jugend sei die Zukunft der Feuerwehr. Derzeit hat die Feuerwehr 165 Mitglieder, davon 49 Aktive, sechs Anwärter, 32 Passive, 10 Ehrenmitglieder und 68 Förderer.
 Vorstand Andreas Bauer stellte fest, der Verein sei für das Gesellschaftliche zuständig und bat die Vereinsmitglieder die Uniformen öfters auszuführen. Beim Volkstrauertag würde sich dazu bereits die nächste Gelegenheit bieten.
 In seinen Grußworten erinnerte Bürgermeister Werner Troiber, die Feuerwehr sei ein Thema, das alle betreffe, denn die brauche man in Notsituationen. Es sei wichtig, dass sie immer genügend Aktive habe, deshalb sei die Jugendarbeit sehr wichtig. Troiber dankte allen Aktiven und Passiven in der Feuerwehr und ging noch einmal auf die Sanierung des Feuerwehrhauses und den Neubau des Bauhofes ein, der während der anschließenden Sanierung des Feuerwehrhauses als Domizil für die Feuerwehr dient. Mit dem bis Ende 2021 sanierten Feuerwehrhaus mache man wieder einen Schritt in die Zukunft, meinte Troiber vorausschauend.


Grußworte von Politik und Inspektion

 Kreisbrandrat Hermann Keilhofer überbrachte die Grüße der Kreisbrandinspektion. Er freute sich über die gute Jugendarbeit bei der Ruhmannsfeldener Feuerwehr und ermunterte, diese konsequent weiter zu betreiben. Die Sanierung des Feuerwehrhauses sei ein richtiger und wichtiger Schritt. Keilhofer betonte, die Feuerwehr Ruhmannsfelden sei stets ein guter, verlässlicher Partner und wünschte auch für die Zukunft alles Gute.
 Kreisbrandmeister Thomas Märcz zeigte sich froh über die hervorragende Zusammenarbeit mit der Feuerwehrführung im Landkreis und in der Feuerwehr Ruhmannsfelden und forderte „macht weiter so“.
 Danach wurden noch die treuen Mitglieder geehrt. Für 50 Jahre Mitgliedschaft bekam Johann Steinbauer und für 65 Jahre Josef Jungbeck und Georg Kandler eine Ehrenurkunde von Vorstand Andreas Bauer überreicht. Mit glücklicher Miene brachte Bauer zum Ausdruck: „Ich bin stolz auf euch.“
 Unter „Wünsche und Anträge“ hatte Ehrenkommandant Max Jungbeck ein Anliegen. Er hatte sich anlässlich seines runden Geburtstages statt Geschenken ein Geldgeschenk zugunsten der Kinderfeuerwehr gewünscht. An diesem Abend übergab er das Kuvert an die beiden Jugendfeuerwehrleiterinnen Daniela Seidl und Christina Edenhofer. An Ideen mangele es den beiden nicht, und das Geld solle dazu beitragen diese zu verwirklichen, meinte Ehrenkommandant Max Jungbeck.
 Kommandant Rudi Edenhofer und Vorstand Andreas Bauer hatten eine lange Liste in der sie den Dank an zahlreiche Gönner und Förderer der Feuerwehr und Kinderfeuerwehr richteten.
 Vorstand Andreas Bauer erinnerte noch an den Volkstrauertag am 17. November, den Weihnachtsmarkt am 30. November und 1. Dezember, an dem sich die Feuerwehr ebenfalls beteiligt. Der Kameradschaftsabend findet am Samstag, 14, Dezember, ab 19 Uhr im Segl-Saal statt.
 „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“, schloss Andreas Bauer die Versammlung. Zum Feuerwehrlied lief noch eine Power Point Präsentation über die Einsätze während des Jahres, die KBM Thomas Märcz zusammengestellt hatte.
 − dr
 
 
Quelle: PNP Deiser I.

Drucken